Ambulanz für Notfallpädagogik München - Versorgung von Krieg-Flucht-Traumata

Mit unseren Einsatzteams mit Notfallpädagogen (Pädagogen, Traumapädagogen, Heilpädagogen und Somatic Experiencing Practitioner) versorgen wir erste Reaktionen auf Kriegs- und Fluchterlebnisse. Es geht um eine psychosoziale Stabilisierung und Beruhigung der Systeme.

Im weiteren Verlauf können einzelne Menschen (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) in der Ambulanz zu ihren Themen versorgt werden.

 

Die Notfallpädagogik ist seit 2006 mit Einsatzteams international in Krisengebieten tätig. Erfahrungen in der notfallpädagogischen Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Deutschland wurden seit der Flüchtlingskrise 2015 am Parzival-Zentrum in Karlsruhe gesammelt, wo zeitweise über 2000 geflüchtete Kinder und Jugendliche aufgenommen wurden. Seit dieser Zeit fanden auch internationale Fortbildungen für Fachkräfte und Betroffene  zum Themenbereich Flucht und Umgang mit bzw. Prävention von Traumata statt. 

Seit 2020 arbeitet die Ambulanz für Notfallpädagogik München – Tessin gGmbH in München und bietet Kindern, Jugendlichen, ihren Eltern und pädagogischen Begleitern notfallpädagogische Hilfe. Das Angebot umfasst Einzelmaßnahmen, Gruppenangebote mit dem Wald-mit-mach-Theater, Kunstprojekte, Health-Clown sowie Fortbildungen für Eltern und Pädagogen.

Leistungsübersicht

Für Rückfragen und zur Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Gerne entwickeln wir mit Ihnen zusammen Hilfspakete und Strategien im Umgang mit Fluchttrauma. 

Stephan Weber +49 151 59009037   hilfe@nfp-muc.org

Ziele und Maßnahmen im Überblick:

Das Engagement Ambulanz für Notfallpädagogik München – Tessin gGmbH für die aus der Ukraine geflüchteten Menschen wird folgende Maßnahmen umfassen, die bedarfsgerecht ausgestaltet werden:

  • Notfallpädagogische Einzel- und Gruppeninterventionen zur psychosozialen Stabilisierung von Kindern und Jugendlichen nach Kriegs- und Fluchterfahrung, Raum München bis Augsburg.
  • Angebote zur Psychoedukation und Psychohygiene für Eltern und Bezugspersonen fluchttraumatisierter Kinder. 
  • Fortbildung und Beratungshilfe für pädagogische Fachkräfte im Umgang mit spezifischen Traumareaktionen im Fluchtkontext sowie für Ehrenamtliche.
  • Tiergestützte Interventionen (mit Kooperationspartnern  und Nutzung von bestehender Infrastruktur.

Familien-Training-Flucht & Workshop Krieg-Flucht-Traumata

Workshop für Pädagogen und Ehrenamt

 

Workshop für Eltern und Angehörige